FAQ

Als Schmierung bezeichnet man das Auftragen eines Films aus Schmierfett zwischen beweglichen Teilen in einer Maschine oder einem Fahrzeug. Der Fettfilm verhindert einen metallischen Kontakt zwischen beweglichen Teilen, wie z. B. Bolzen und Buchsen, Lagern und Zapfen. Außerdem verhindert Schmierung das Eindringen von Schmutz, Wasser und Staub an der Schmierstelle, und sie beugt Korrosion vor. Eine unzureichende Schmierung führt zu Verschleiß, zum Ausfall von Maschinen oder Fahrzeugen und erhöht die Kosten.

Schmierfett ist verdicktes Öl. Es besteht immer aus zwei Komponenten: dem Öl und dem Verdicker. Das Öl ist das eigentliche Schmiermittel, der Verdicker sorgt dafür, dass das Öl an Ort und Stelle bleibt.

Zwei Faktoren bestimmen die Art des Schmierfetts: das Verhältnis von Verdicker zu Öl und die Art des verwendeten Verdickers. Die NLGI-Klassifizierung ist der weltweit anerkannte Standard für die Spezifikation des Öl-Verdicker-Verhältnisses. Schmierfett der Klasse NLGI 0 wird häufig für Transportaufgaben verwendet, Schmierfett der Klasse NLGI 2 ist der Standard für Erdbewegungs- und Baumaschinen. Die Art des Verdickers bestimmt den Einsatzbereich.

Schmierfett kann auf drei Weisen aufgetragen werden: 1) manuell, 2) automatisch 3) durch Zentralschmierung.

Der Auftrag von Schmierfett auf die Oberfläche der zu schmierenden Bolzen und Buchsen. Das kann z. B. mit einer Hand-Fettpresse geschehen.

Bei automatischer Schmierung wird das Schmierfett aus dem Vorratsbehälter des Schmiersystems zu den Schmierstellen gepumpt. Die Fettmenge pro Schmierstelle und das Intervall können im Voraus eingestellt werden.

Bei einem Zentralschmierungssystem werden die einzelnen Schmierstellen über Leitungen an einem gut erreichbaren Punkt zusammengeführt. Mit einer Fettpresse kann dann Schmierfett von diesem Punkt aus zu den verschiedenen Schmierstellen gepumpt werden.

  1. Progressive Systeme. Alle Schmierstellen werden nacheinander mit der vorgegebenen Fettmenge geschmiert.
  2. Parallele Systeme. Allen Schmierstellen wird gleichzeitig die vorgegebene Fettmenge zugeführt.

Einer Pumpe, einer Steuereinheit (z. B. einer Zeitschaltuhr), einem Fettbehälter, Verteilerblöcken und Leitungen zu den Schmierstellen.

Einer Pumpe, einer Steuereinheit (z. B. einer Zeitschaltuhr), einem Fettbehälter, Verteilerblöcken, Dosiereinheiten, Leitungen von der Pumpe zu den Verteilerblöcken und Leitungen zu den Schmierstellen.

Für alle Aufgaben, wo bewegliche Teile durch einen Fettfilm voneinander getrennt sein müssen. Schmiersysteme von Groeneveld werden am häufigsten für Radlader, Bagger, Lkws, Anhänger, Busse, Hafenumschlaggeräte, Bergbaumaschinen sowie Forst- und Landmaschinen verwendet.